Themen und Prinzenpaare 1981 – 1990

0
Jeder einmal er selbst

Prinzenpaar: Barbara, I. & Torsten, I.

Ja, so fing es vor nunmehr 35 Jahren an. Der Start eines tollen Vereins. Eine Hand voll, oder ein paar mehr, Enthusiasten des DRK Ortsverbandes Irfersgrün waren in ihrer Freizeit nicht ganz ausgelastet und brauchten nicht lange zu überlegen, um eine neue „Spielwiese“ zu ergründen. Geplant war ein Skifasching am „Zenners-Berg“ an der Lengenfelder Straße an einem Samstag im Januar oder Februar, zur gleichen Zeit, wie der Skifasching in Oberwiesenthal. Wir wollten also schon damals den Fasching im Vogtland aufmischen J. Auch 1981/82 schlug der Klimawandel schon zu. Kein Schnee zum Skifasching. Also war die Ersatzlösung das Kulturhaus. Innerhalb weniger Tage wurden Plakate gemalt, dekoriert, Kostüme selbst geschneidert, getextet, Tänze einstudiert, geprobt, ein Elferrat aus trinkfesten, gestandenen Männern bestimmt – und der ICV wurde geboren !! Leider sind nur noch wenige Bilder von damals vorhanden – vielleicht auch gut so J. Doch die Erinnerungen an die Anfangszeit sind hellwach bei denen, die diese mitgeschrieben haben.

0
Irfersgrüner Narren schiffen sich ein

Prinzenpaar: Marion, I. & Ralf, I.

Unser erstes zweideutiges Thema und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir ein solches Thema kreieren. Wir lieben zweideutige Themen. Die Irfersgrüner Narrenjolle schiffte 1982/83 in den Irfersgrüner Kulturhaus – Hafen ein. Ein „nasses“ Erlebnis für jung und alt. Auch in unserem zweiten Jahr haben wir noch gelauert, ob der Schnee auf dem Zenners Berg für einen zünftigen Skifasching ausreicht. Aber auch da haben wir die Veranstaltung ins Kulturhaus verlegt. Damals auch nur eine Samstagsveranstaltung, bei der der Saal fast aus allen Nähten platzte.

0
In Irferschgrie do gibts koa Sünd

Prinzenpaar: Simone, I. & Uwe, I.

Ein schönes Thema, und wieder so schön zweideutig. Unsere dritte Faschingssaison war ein Highlight. Die Eintrittskartenwünsche des Vorjahres hatten uns Mut gemacht. Wir hatten zwei Veranstaltungen geplant – Freitag und Samstag. Dies natürlich auch nach viel Für und Wider im Elferrat. Dieses ist bis heute so und „hält uns am Leben“ im Elferrat .Unser Eintrittskartenproblem war somit geboren. Und es hält bis heute an. Was für ein Glück für uns J. „Neuzugang“ Peter Burkhardt (Pet) hält seine 1.Büttenrede! Natürlich mit spitzer Zunge und jeder Menge Ironie. Der eine oder andere politische Zungenschlag wir heute noch in den Stasi-Archiven dokumentiert sein J.

0
Hinterwelt und Unterwelt sind nach Irfersgrün bestellt

Prinzenpaar: Jutta, I. & Jörg, I.

Himmel und Hölle in Irfersgrün. Wer kann schon beides in Einem bieten ? Na, wir Narren vom ICV. Und wir hatten unserem Publikum viel Neues zu bieten. Dem Stammpublikum ! Ja, das hatten wir schon zur 4. Saison. Und viele sind uns bis heute treu. Unsere Faschingspolizei hatte mit ihrem Tagesbefehl und dem Polizeichor ihr Debüt und sie hat das bis heute, na ja mit einigen Ausfällen, so beibehalten. Star bei den ICV-Bullen und von Anfang an beim ICV dabei – unsere HENNE und seine Glanzrollen, die keiner vergisst.

0
5 Gahr ICV Helau – wir laden ein zur Märchenschau

Prinzenpaar: Romy, I. & Jens, I.

Das schönste Thema überhaupt, das wir je hatten – denn unser Schubi war der Prinz und hatte eine wunderschöne Prinzessin. Und auch einen Lieblingspräsidenten und er seinen Lieblingsprinz. Die „geflügelten Worte“ beim ICV während einer Saison waren kreiert und sind gute Tradition geworden. Und überhaupt war alles wie im Märchen, eben eine richtige Märchenschau. Besonders auch für unsere kleinsten Besucher, denn in dieser Saison haben wir den ersten Kinderfasching im Kulturhaus organisiert, als Samstagnachmittagveranstaltung. Die Kleinen werden unser Publikum von morgen sein. Dieser Meinung waren wir schon damals. Und liebe ICV-Zeitungsleser ! In diesem Jahr erschien unsere 1. Faschingszeitung, handgemacht und handgeschrieben, mit Hand vervielfältigt und mit Hand ausgemalt – Handarbeit eben !

0
Der ICV gibt was zum Besten - beim Fasching wie im wilden Westen

Prinzenpaar: Jutta, I. & Jörg, I.

Eine Saison, in der wir wirklich über uns hinausgewachsen sind. Das Thema war ein Traum, die Durchführung war ein Traum, das Publikum war ,wie immer, ein Traum und der Saal platzte aus allen Nähten. Wir haben, wie immer ein kleines Schauspiel aufgeführt, diesmal auch auf der Bühne als Elferrat. Jeder hat seine Rolle bekommen, in der er aufgegangen ist. Dies haben wir bis heute so beibehalten. Zwei Wochenenden reichten nicht aus, sodass wir Carnevalisten in der glücklichen Lage waren, drei Wochenenden Fasching zu feiern. Auch die Nachmittagsveranstaltungen wurden genutzt, deklariert als Rentnerfasching mit dem kompletten Programm der Abendveranstaltung. Manch einer von uns ging gar nicht erst heim, sondern blieb bis zur Abendveranstaltung im Saal oder im DFD-Raum. Einige werden sich erinnern J ! Durchhaltevermögen in allen Lagen war gefragt. Und weil uns selbst das Programm so gut gefiel, haben wir das ganze Programm nochmal im April aufgeführt, zum Präsidententreffen, das wir uns nach Irfersgrün geholt hatten.

0
Heier geht’s aufwärts mit Gebimmel - nein Irfersgrüner Faschingshimmel

Prinzenpaar: Sylvia, I. & Fritz, I.

Die ICV-Rakete wird gezündet und startet mit den närrischen ICV-Bullen an Bord gen Irfersgrüner Faschingshimmel. Die ICV-Rakete, ein Utensil aus den Ur-Zeiten des Faschings in Irfersgrün, gebaut von Irfersgrüner Karnevalisten der 1.Stunde  (ein extra Beitrag dazu auch in dieser Zeitung). Die Rakete war nicht das einzig Auffällige, was zu sehen war, wenn sich der Himmel auftat. Jede Menge „Faschingsschnee“ kam dazu, war in ausreichenden Mengen „besorgt“ worden und zu jeder Veranstaltung wurde es eingesetzt – das Konfetti. Auch die ersten zaghaften Konfettischlachten hielten im Kulturhaus Einzug. Vorteil: Der Saal ließ sich später besser kehren. Nachteil: Nach dem frühmorgendlichen Aufstehen brauchte manch einer Kehrschaufel und Besen oder gar einen Staubsauger, um im und vor seinem Bett Ordnung zu schaffen J ! Hervorzuheben: Unsere Henne kam als Engel vom Himmel geschwebt und Pfarrer Silvio nahm der „lieben Gemeinde“ die Beichte ab.

0
777 Jahre Irfersgrün, der ICV grüßt jung Berlin

Prinzenpaar: Christina, I. & Frank, I.

Eine Sensation – Irfersgrün ist älter als Berlin ! Wir Carnevalisten haben das sofort ausgenutzt und einen Vergleich der Sehenswürdigkeiten beider Orte karnevalistisch als Gegenüberstellung in den Saal und auf die Bühne gezaubert. Nicht einfach darzustellen, so ein Thema zu klassischen DDR-Zeiten. Doch wir haben uns der Herausforderung gestellt. Abgesandte Volksvertreter des Rates des Kreises Reichenbach, Abteilung Kultur verließen nach 20 Minuten Programm empört den Saal, sie sind uns noch namentlich bekannt J. Der eine oder andere Darsteller wurde als Folge mit dem ICV-Präsidenten zum Montag nach der Veranstaltung ins Kreiskulturkabinett zur Stellungnahme einzelner Beiträge der Samstagsveranstaltung geladen. Der  DDR-Titel: „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“, den wir ja brauchten, um ein öffentliches Programm aufzuführen, drohte aberkannt zu werden. Ja, so war das in Vorwendezeiten. Der Präsident und sein Vize haben´s gerichtet, mit Charme, Pralinen, BlumenJ und jeder Menge Redekunst.

0
Palmenstrand und Sonnenschein, der ICV lädt auf die Insel ein

Prinzenpaar: Katrin, I. & Frank, II.

Es brodelte in allen gesellschaftlichen Bereichen der DDR. Wer mit offenen Augen durchs Land gegangen ist, sah schon 1 Jahr vor der Wende, dass die Situation sich verändern wird. Wir als ICV haben gerade da gesagt – wir sprechen aus den Herzen unserer Besucher. Ein diesmal politisch zweideutiges Thema. Sind wir nun auf einer Insel oder wollen wir mit unserem Publikum weg auf eine Insel ? Jeder Gast wußte, welche Aussagen wir treffen wollten – und es wurde eine unserer besten Fasching-Saisons mit viel, viel Spaß und jeder Menge politischer Ironie. Da waren die Vorladungen ins Kreiskulturkabinett nur Nebensache. Zu dieser Saison wurde auch unser erster Videomitschnitt gedreht, privat und auf Schmalfilm V8, oder wie das hieß. Ich hoffe, das existiert noch. Herausragend in dieser Saison – das Klasse Bühnenbild!

0
10 Jahre gibt`s den ICV, 10 Jahre ICV-Helau.

Prinzenpaar: Annette, I. & Holger, I.

Das erste Jubiläum, das zu feiern war, aber uns nicht so richtig zum Feiern zumute gewesen ist. Denn Umbruch und Wende in der DDR waren brandaktuell im November ´89 und unser Begleiter. Der erste große Faschingsumzug zum 10-jährigen, eine Woche nach Grenzöffnung. Da rauchten im Elferrat die Köpfe. Haben wir überhaupt Gäste und Besucher zum Umzug oder sind die alle ihr Begrüßungsgeld abholen ? Hat überhaupt jemand Lust auf Fasching in dieser bewegten Zeit. Wir hatten den Mut zur Tat, wie oft schon in den Jahren davor. Und ! Wir wurden nicht enttäuscht. Unser Stammpublikum und viele liebe Faschingsfreunde aus Nah und Fern haben uns zu unserem Umzug bei strahlendem Sonnenschein (aber saukalt wars) zugejubelt. Wir sind das Faschings-Volk und wir bleiben hier!

1981
0
Jeder einmal er selbst

Prinzenpaar: Barbara, I. & Torsten, I.

Ja, so fing es vor nunmehr 35 Jahren an. Der Start eines tollen Vereins. Eine Hand voll, oder ein paar mehr, Enthusiasten des DRK Ortsverbandes Irfersgrün waren in ihrer Freizeit nicht ganz ausgelastet und brauchten nicht lange zu überlegen, um eine neue „Spielwiese“ zu ergründen. Geplant war ein Skifasching am „Zenners-Berg“ an der Lengenfelder Straße an einem Samstag im Januar oder Februar, zur gleichen Zeit, wie der Skifasching in Oberwiesenthal. Wir wollten also schon damals den Fasching im Vogtland aufmischen J. Auch 1981/82 schlug der Klimawandel schon zu. Kein Schnee zum Skifasching. Also war die Ersatzlösung das Kulturhaus. Innerhalb weniger Tage wurden Plakate gemalt, dekoriert, Kostüme selbst geschneidert, getextet, Tänze einstudiert, geprobt, ein Elferrat aus trinkfesten, gestandenen Männern bestimmt – und der ICV wurde geboren !! Leider sind nur noch wenige Bilder von damals vorhanden – vielleicht auch gut so J. Doch die Erinnerungen an die Anfangszeit sind hellwach bei denen, die diese mitgeschrieben haben.

1982
0
Irfersgrüner Narren schiffen sich ein

Prinzenpaar: Marion, I. & Ralf, I.

Unser erstes zweideutiges Thema und es wird nicht das letzte Mal sein, dass wir ein solches Thema kreieren. Wir lieben zweideutige Themen. Die Irfersgrüner Narrenjolle schiffte 1982/83 in den Irfersgrüner Kulturhaus – Hafen ein. Ein „nasses“ Erlebnis für jung und alt. Auch in unserem zweiten Jahr haben wir noch gelauert, ob der Schnee auf dem Zenners Berg für einen zünftigen Skifasching ausreicht. Aber auch da haben wir die Veranstaltung ins Kulturhaus verlegt. Damals auch nur eine Samstagsveranstaltung, bei der der Saal fast aus allen Nähten platzte.

1983
0
In Irferschgrie do gibts koa Sünd

Prinzenpaar: Simone, I. & Uwe, I.

Ein schönes Thema, und wieder so schön zweideutig. Unsere dritte Faschingssaison war ein Highlight. Die Eintrittskartenwünsche des Vorjahres hatten uns Mut gemacht. Wir hatten zwei Veranstaltungen geplant – Freitag und Samstag. Dies natürlich auch nach viel Für und Wider im Elferrat. Dieses ist bis heute so und „hält uns am Leben“ im Elferrat .Unser Eintrittskartenproblem war somit geboren. Und es hält bis heute an. Was für ein Glück für uns J. „Neuzugang“ Peter Burkhardt (Pet) hält seine 1.Büttenrede! Natürlich mit spitzer Zunge und jeder Menge Ironie. Der eine oder andere politische Zungenschlag wir heute noch in den Stasi-Archiven dokumentiert sein J.

1984
0
Hinterwelt und Unterwelt sind nach Irfersgrün bestellt

Prinzenpaar: Jutta, I. & Jörg, I.

Himmel und Hölle in Irfersgrün. Wer kann schon beides in Einem bieten ? Na, wir Narren vom ICV. Und wir hatten unserem Publikum viel Neues zu bieten. Dem Stammpublikum ! Ja, das hatten wir schon zur 4. Saison. Und viele sind uns bis heute treu. Unsere Faschingspolizei hatte mit ihrem Tagesbefehl und dem Polizeichor ihr Debüt und sie hat das bis heute, na ja mit einigen Ausfällen, so beibehalten. Star bei den ICV-Bullen und von Anfang an beim ICV dabei – unsere HENNE und seine Glanzrollen, die keiner vergisst.

1985
0
5 Gahr ICV Helau – wir laden ein zur Märchenschau

Prinzenpaar: Romy, I. & Jens, I.

Das schönste Thema überhaupt, das wir je hatten – denn unser Schubi war der Prinz und hatte eine wunderschöne Prinzessin. Und auch einen Lieblingspräsidenten und er seinen Lieblingsprinz. Die „geflügelten Worte“ beim ICV während einer Saison waren kreiert und sind gute Tradition geworden. Und überhaupt war alles wie im Märchen, eben eine richtige Märchenschau. Besonders auch für unsere kleinsten Besucher, denn in dieser Saison haben wir den ersten Kinderfasching im Kulturhaus organisiert, als Samstagnachmittagveranstaltung. Die Kleinen werden unser Publikum von morgen sein. Dieser Meinung waren wir schon damals. Und liebe ICV-Zeitungsleser ! In diesem Jahr erschien unsere 1. Faschingszeitung, handgemacht und handgeschrieben, mit Hand vervielfältigt und mit Hand ausgemalt – Handarbeit eben !

1986
0
Der ICV gibt was zum Besten - beim Fasching wie im wilden Westen

Prinzenpaar: Jutta, I. & Jörg, I.

Eine Saison, in der wir wirklich über uns hinausgewachsen sind. Das Thema war ein Traum, die Durchführung war ein Traum, das Publikum war ,wie immer, ein Traum und der Saal platzte aus allen Nähten. Wir haben, wie immer ein kleines Schauspiel aufgeführt, diesmal auch auf der Bühne als Elferrat. Jeder hat seine Rolle bekommen, in der er aufgegangen ist. Dies haben wir bis heute so beibehalten. Zwei Wochenenden reichten nicht aus, sodass wir Carnevalisten in der glücklichen Lage waren, drei Wochenenden Fasching zu feiern. Auch die Nachmittagsveranstaltungen wurden genutzt, deklariert als Rentnerfasching mit dem kompletten Programm der Abendveranstaltung. Manch einer von uns ging gar nicht erst heim, sondern blieb bis zur Abendveranstaltung im Saal oder im DFD-Raum. Einige werden sich erinnern J ! Durchhaltevermögen in allen Lagen war gefragt. Und weil uns selbst das Programm so gut gefiel, haben wir das ganze Programm nochmal im April aufgeführt, zum Präsidententreffen, das wir uns nach Irfersgrün geholt hatten.

1987
0
Heier geht’s aufwärts mit Gebimmel - nein Irfersgrüner Faschingshimmel

Prinzenpaar: Sylvia, I. & Fritz, I.

Die ICV-Rakete wird gezündet und startet mit den närrischen ICV-Bullen an Bord gen Irfersgrüner Faschingshimmel. Die ICV-Rakete, ein Utensil aus den Ur-Zeiten des Faschings in Irfersgrün, gebaut von Irfersgrüner Karnevalisten der 1.Stunde  (ein extra Beitrag dazu auch in dieser Zeitung). Die Rakete war nicht das einzig Auffällige, was zu sehen war, wenn sich der Himmel auftat. Jede Menge „Faschingsschnee“ kam dazu, war in ausreichenden Mengen „besorgt“ worden und zu jeder Veranstaltung wurde es eingesetzt – das Konfetti. Auch die ersten zaghaften Konfettischlachten hielten im Kulturhaus Einzug. Vorteil: Der Saal ließ sich später besser kehren. Nachteil: Nach dem frühmorgendlichen Aufstehen brauchte manch einer Kehrschaufel und Besen oder gar einen Staubsauger, um im und vor seinem Bett Ordnung zu schaffen J ! Hervorzuheben: Unsere Henne kam als Engel vom Himmel geschwebt und Pfarrer Silvio nahm der „lieben Gemeinde“ die Beichte ab.

1988
0
777 Jahre Irfersgrün, der ICV grüßt jung Berlin

Prinzenpaar: Christina, I. & Frank, I.

Eine Sensation – Irfersgrün ist älter als Berlin ! Wir Carnevalisten haben das sofort ausgenutzt und einen Vergleich der Sehenswürdigkeiten beider Orte karnevalistisch als Gegenüberstellung in den Saal und auf die Bühne gezaubert. Nicht einfach darzustellen, so ein Thema zu klassischen DDR-Zeiten. Doch wir haben uns der Herausforderung gestellt. Abgesandte Volksvertreter des Rates des Kreises Reichenbach, Abteilung Kultur verließen nach 20 Minuten Programm empört den Saal, sie sind uns noch namentlich bekannt J. Der eine oder andere Darsteller wurde als Folge mit dem ICV-Präsidenten zum Montag nach der Veranstaltung ins Kreiskulturkabinett zur Stellungnahme einzelner Beiträge der Samstagsveranstaltung geladen. Der  DDR-Titel: „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“, den wir ja brauchten, um ein öffentliches Programm aufzuführen, drohte aberkannt zu werden. Ja, so war das in Vorwendezeiten. Der Präsident und sein Vize haben´s gerichtet, mit Charme, Pralinen, BlumenJ und jeder Menge Redekunst.

1989
0
Palmenstrand und Sonnenschein, der ICV lädt auf die Insel ein

Prinzenpaar: Katrin, I. & Frank, II.

Es brodelte in allen gesellschaftlichen Bereichen der DDR. Wer mit offenen Augen durchs Land gegangen ist, sah schon 1 Jahr vor der Wende, dass die Situation sich verändern wird. Wir als ICV haben gerade da gesagt – wir sprechen aus den Herzen unserer Besucher. Ein diesmal politisch zweideutiges Thema. Sind wir nun auf einer Insel oder wollen wir mit unserem Publikum weg auf eine Insel ? Jeder Gast wußte, welche Aussagen wir treffen wollten – und es wurde eine unserer besten Fasching-Saisons mit viel, viel Spaß und jeder Menge politischer Ironie. Da waren die Vorladungen ins Kreiskulturkabinett nur Nebensache. Zu dieser Saison wurde auch unser erster Videomitschnitt gedreht, privat und auf Schmalfilm V8, oder wie das hieß. Ich hoffe, das existiert noch. Herausragend in dieser Saison – das Klasse Bühnenbild!

1990
0
10 Jahre gibt`s den ICV, 10 Jahre ICV-Helau.

Prinzenpaar: Annette, I. & Holger, I.

Das erste Jubiläum, das zu feiern war, aber uns nicht so richtig zum Feiern zumute gewesen ist. Denn Umbruch und Wende in der DDR waren brandaktuell im November ´89 und unser Begleiter. Der erste große Faschingsumzug zum 10-jährigen, eine Woche nach Grenzöffnung. Da rauchten im Elferrat die Köpfe. Haben wir überhaupt Gäste und Besucher zum Umzug oder sind die alle ihr Begrüßungsgeld abholen ? Hat überhaupt jemand Lust auf Fasching in dieser bewegten Zeit. Wir hatten den Mut zur Tat, wie oft schon in den Jahren davor. Und ! Wir wurden nicht enttäuscht. Unser Stammpublikum und viele liebe Faschingsfreunde aus Nah und Fern haben uns zu unserem Umzug bei strahlendem Sonnenschein (aber saukalt wars) zugejubelt. Wir sind das Faschings-Volk und wir bleiben hier!

Menü